Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachrichten

Zurück

16. Februar 2020

15.02.2020: "Tag der offenen Tür"

Marienschule präsentiert sich der Öffentlichkeit

Am vergangenen Samstag hat die Oberschule Marienschule Cloppenburg die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen der Grundschulen mit ihren Eltern zu einer Informationsveranstaltung in die Mensa der Oberschule eingeladen. Ca. 500 Interessierte waren dieser Einladung gefolgt und wurden vom Schulleitungsteam um Simone Hegger-Flatken herzlich begrüßt. Auch Uwe Kathmann von der Schulstiftung St. Benedikt war zu dieser Veranstaltung erschienen und freute sich über das rege Interesse.  

Nach einer kurzen Vorstellung des Leitungsteams wurden den Anwesenden der Leitsatz der Schule, die Strukturelemente des „Projekts Schule“ sowie das Mensaangebot erläutert. Danach ging es dann in die einzelnen Klassen, in denen jeweils die Klassenlehrer/innen der Jahrgänge 5 und 6 den Schulalltag erklärten und Fragen im kleinen Kreis individuell beantworten konnten. So hatten die Gäste und vor allem die zukünftigen Fünftklässler die Möglichkeit, sich vom Standort zu überzeugen. Auch die Schulelternratsvorsitzende Sandra Behrens-Jacobsen und der Förderverein mit seinem Vorsitzenden Martin Windhaus stellten sich vor.

Ab 12.00 Uhr öffnete dann die Marienschule die Türen für die Öffentlichkeit.  Ein breites Angebot an Aktionen und Projekten sowie eine Tombola erwarteten die Besucher. Ob es Hörproben vom Schulorchester und der Schulband waren oder selbsthergestellte Leckereien aus der Küche wie Marmelade, Grillsaucen oder Brotteig, die zum Verkauf bereitstanden, in jedem Raum gab es etwas zu sehen, mitzumachen oder zu erwerben. Bei mathematischen Knobeleien, Frage- und Antwortspielen  verschiedener Unterrichtsfächer wie z.B.  Religion, Experimenten im Physikunterricht, Untersuchungen unter dem Mikroskop in der Biologie bis hin zum Escape-Room und dem Basteln von Zauberstäben mit der Harry-Potter- AG – für jeden war etwas dabei. Auf dem Flur wurde zusätzlich noch die Präventionsarbeit der Schule an Pinwänden dargestellt.

In der Turnhalle war ein Parcours aufgebaut und im Kreativhaus wartete die Imker-AG mit selbst geschleudertem Honig auf die Gäste sowie dort die Möglichkeit bestand, Schlüsselanhänger mit dem eigenen Namen oder einem Spruch in Holz gravieren zu lassen und Nistkästen zu bauen.

Des Weiteren berichteten Teilnehmer des Russlandaustauschs von der Fahrt und die Französischschülerinnen und -Schüler des Jahrgangs 6 führten kleine fremdsprachliche Sketche auf.

In einem Klassenraum hatten Jugendliche speziell für Jungen eine Bauernhoflandschaft mit ferngesteuerten Siku-Modellen vom Trecker bis zum LKW aufgebaut. Auch dieses Projekt wurde sehr gut angenommen.

Ebenfalls wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Pizza, Bratwurst oder Kaffee und ein immenses Kuchenbuffet boten Gelegenheit, mit Lehrkräften oder zufällig getroffenen Bekannten ins Gespräch zu kommen.

Simone Hegger-Flatken zeigte sich mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden und freut sich schon auf die Schulanmeldungen.