Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachrichten

Zurück

25. Oktober 2017

FranceMobil zu Gast in der Marienschule

Am heutigen Mittwoch machte das FranceMobil Station an der Oberschule Marienschule Cloppenburg und versuchte mit seinem ungewöhnlichen Lern-Programm die Jugendlichen der Jahrgänge 6-10 spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und zum Erlernen dieser Fremdsprache zu motivieren.

In einem Halbkreis saßen zunächst die Jugendlichen vor dem Whiteboard. Mit den Worten „Je m’appelle Loic“ (ich heiße Loic) und weiteren kurzen Sätzen stellte sich Loic Pointeaux den neugierig schauenden, zu Beginn aber eher zurückhaltend agierenden Schülern, vor. Dann waren die Jugendlichen an der Reihe. Schon bald waren sie mit viel Eifer dabei und machten gerne bei den kleinen Kommunikationsspielen mit. So lernten die Jugendlichen verschiedene Formen der Begrüßung, angefangen mit dem förmlichen „Bonjour“ über „Salut und Coucou“ bis hin zu „Wesh“ aus der Jugendsprache. Aber darüber hinaus erhielten sie auch Informationen über französische Produkte und Musik.

Der sympathische 27-jährige Lektor verstand es, alle Schüler mit Mimik, Gestik und anderen Medien angstfrei auf die französische Sprache einzustimmen, so dass die Zeit wie im Fluge verging. Je nach Altersstufe und Sprechkompetenz wandelte er sein Programm ab.

Das France-Mobil ist ein Programm des Institut français Deutschland und der Robert-Bosch-Stiftung und wird von der französischen Botschaft in Deutschland koordiniert. Insgesamt sind seit September 2017 zwölf Lektoren mit ihren Renault Kangoos bundesweit unterwegs. Ihre Dienste sind an Schulen sehr gefragt und bringen viel Abwechslung und neue Anregungen in den Schulalltag. In den vergangenen dreizehn Jahren hat das Programm mit seinen Angeboten und Aktionen bundesweit mehr als 1.178.508 Schülerinnen und Schüler an 14.384 Schulen erreicht. Für Niedersachsen und Bremen ist der 27-jähtrige Loic Pointeaux zuständig. Nach dem Sprachstudium arbeitete der junge Mann an einem Lothringer Gymnasium; von wo aus er die Möglichkeit hatte, oft nach Deutschland zu reisen.

„Es ist ein Bonbon für den Unterricht“, bemerkte Oberschullehrerin Ulrike Brittal-Joseph, die sehr angetan von der Art und Weise war, wie Loic Pointeaux auf spielerische Art und Weise französische Sprache und Kultur den Jugendlichen näher brachte. In ihrer Funktion als Fachleiterin für Französisch hatte sich die Lehrkraft bereits im Februar dieses Jahres um einen Besuch des „FranceMobil“ nach Cloppenburg beworben. Im September wurde der Schule nun ein Termin mitgeteilt. Heute profitierten die Französisch-Wahlpflichtkurse der sechsten bis zehnten Klasse von dem ungewöhnlichen Angebot. Insgesamt vier 45-minütige Lerneinheiten fanden an diesem Vormittag statt. Es wird bestimmt nicht der letzte Besuch des „FranceMobil“ in Cloppenburg gewesen sein, denn sowohl Schülerinnen und Schüler wie auch der Mentor selber waren am Ende des Vormittags sehr zufrieden und wünschten sich eine Fortsetzung.