Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachrichten

Zurück

07. Dezember 2017

Vorlesewettbewerb

Lara Bröring vertritt Marienschule beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene

Am heutigen Donnerstag war es wieder soweit. Die stellvertretende Oberschuldirektorin Simone Hegger-Flatken hatte zum Vorlesewettbewerb auf Schulebene eingeladen.

Nach dem Vorentscheid in den drei Klassen des Jahrgangs 6 traten heute vier Mädchen und zwei Jungen gegeneinander an, um den Schulsieger zu ermitteln.

I

In einem weihnachtlich geschmückten Raum durfte jeder Teilnehmer einen vorbereiteten Text aus seinem Lieblingsbuch vorstellen und ca. 3 Minuten daraus vorlesen.

Dabei kamen der Jury, die aus den Deutschlehrerinnen S. Hegger-Flatken, H. Zumborn, M. Pagenstert, der Elternvertreterin S. Behrens-Jacobsen und W. Grever von der Buchhandlung Terwelp bestand, Passagen aus „Gregs Tagebuch“, der Reihe „Das magische Baumhaus“, „Conny und das spezielle Weihnachtsfest“, „Der Taschendieb“ und aus „Nele und die wilde Bande“ zu Ohren.

In einer zweiten Runde ging es nun darum, auch einen unbekannten Text zu lesen. Dazu hatte die Jury das zur Adventszeit passende Buch „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson gewählt. Ein Besonderer Wert wird dabei auf die Betonung, Interpretation der Texte, den Kontakt zum Publikum und das flüssige Lesen gelegt.

Nach einer längeren Beratungsrunde gab dann die stellvertretende Schulleiterin S. Hegger-Flatken die Schulsiegerin bekannt. Lara Bröring, die aus dem Buch „Der Taschendieb“ von Mieke van Hoft gelesen hatte, wird die Oberschule zu Beginn des kommenden Jahres auf dem Kreisentscheid vertreten.

S. Hegger-Flatken erwähnte, dass es der Jury keineswegs leicht gefallen sei, eine Entscheidung zu treffen, da alle Teilnehmer/innen eine sehr gute Lesekompetenz bewiesen hätten und verteilte den 2.Platz an die übrigen fünf Teilnehmer. Man merke zudem, so fügte sie hinzu, dass diese Jugendlichen in der Freizeit auch gerne zu einem Buch greifen. Außerdem erleichtert die schuleigene Bibliothek das Ausleihen von altersgerechten und spannenden Büchern. Besonders erfreut war die Pädagogin auch, da sich in diesem Jahr wieder zwei Jungen qualifiziert hatten.

Alle Schülerinnen und Schüler durften sich abschließend ein Buchpräsent aussuchen.