Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachrichten

Zurück

21. Juni 2018

"...You'll never walk alone"

Feierliche Verabschiedung an der Oberschule Marienschule

Am heutigen Donnerstag verabschiedete die Oberschule Marienschule Cloppenburg insgesamt 106 Jugendliche aus dem Haupt- und Realschulbereich.

Vorausgegangen war der Feier der traditionelle Abschlussstreich am Mittwoch. Bei trockenem Wetter hatten die Jugendlichen ein gut 1,5-stündiges Programm mit viel Musik und lustigen Spielen ihrem Publikum geboten, wobei natürlich Lehrer gegen Schüler antreten mussten. Ob es nun das Löffelspiel, Tanzeinlagen oder das beliebte Bobbycar-Rennen war, der Spaßfaktor kam nicht zu kurz.

Am darauffolgenden Mittwoch verabschiedete die Oberschule Marienschule in einem feierlichen Rahmen ihre 106 Schülerinnen und Schüler, von denen von 88 Realschülern 65% den Erweiterten Sekundarabschluss I erhielten, der zum Besuch einer weiterführenden Schule des Sekundarbereiches II berechtigt. 35% der Jugendlichen erreichten den Realschulabschluss. Zehn Schüler beginnen eine Ausbildung. Im Hauptschulbereich der Jahrgänge 9 und 10 erzielten 50% den Realschulabschluss und eine Schülerin sogar den Erweiterten Sekundarabschluss I nach Klasse 10 HS.

Eingeleitet wurde die Abschlussfeier mit einem Gottesdienst in der St.-Josef-Kirche, den die Schüler/innen des Abschlussjahrgangs 10 unter Leitung von Julia große Kohorst und Julia Ginter selbst gestaltet hatten.

Leitgedanke des Abschlussgottesdienstes und der anschließenden Feier in der Mensa war das Motto „…You’ll never walk alone.“ Zelebriert wurde der Gottesdienst von Kaplan Bohne, der in seiner Predigt auf das Motto einging und anhand der auf dem Fußboden symbolisierten Fußabdrücke deutlich machte, dass Gott uns immer begleitet, leitet und trägt, auch wenn die Fußspuren nicht gleich zu erkennen sind. Und so wünschte er den Jugendlichen alles Gute für den neuen Weg.

Gegen Ende der Messe überreichten die Klassenlehrer ihren Schützlingen dann ein Abschiedsandenken und alle Kollegen und Ehemaligen sangen dann für die Jugendlichen traditionell das irische Segenslied „Möge die Straße…“.

Bevor dann der anschließende Festakt in die Mensa starten konnte, hatten die Gäste Gelegenheit, sich bei Schnittchen und Getränken zu stärken. Bewirtet wurden sie dabei von Jugendlichen des WPK Hauswirtschaft des Jahrgangs 9 unter Leitung von E. Evers und I. Lüske.

Musikalisch begrüßt wurden die Anwesenden dann von Carolin Weber auf der Violine aus der Klasse 10aR, die das sehr anspruchsvolle Stück „Fuchstanz“ von L. Weiner vortrug.

Die stellvertretende Oberschuldirektorin Simone Hegger-Flatken begrüßte die Gäste und freute sich über die so zahlreich erschienenen Eltern, die sich größtenteils zu diesem Anlass frei genommen hatten und damit eine enge Verbundenheit und Wertschätzung gegenüber den Jugendlichen demonstrierten. Die Pädagogin übersetzte das Motto ins Deutsche mit den Worten „Du wirst niemals alleine gehen“ und unterstrich das Zutreffen dieses Spruches. Denn, so S. Hegger-Flatken, wenn zwei sich auf den Weg machen, dann sind sie stärker als allein und können den Partner tragen bzw. ihm Mut zusprechen. Dieses, so wandte sie sich den Entlassschülern zu, habt ihr in den vergangenen sechs Jahren an der Marienschule praktiziert. Ihr habt euch gegenseitig geholfen und auch getröstet. Nun ist aber der Zeitpunkt gekommen, wo es gilt, eigene Wege zu gehen. Dabei zitierte sie Hannibal, der gesagt haben soll „Entweder finden wir einen Weg oder wir schaffen einen.“ Dieser Spruch soll uns ermuntern, selber einen Weg zu finden, wenn wir keinen Weg direkt vorgezeichnet bekommen, der zu uns passt. Vielleicht ist es dabei auch gar nicht so wichtig, ob dieser eigene Weg bei anderen Anerkennung findet. Doch gerade die Werte und die Identität, die einen Jeden mit seinem eigenen Weg verbinden, machen ihn unabhängig von anderen Meinungen.

Mit einem weiteren Zitat von Albert Einstein „Ich habe keine besondere Begabung, sondern ich bin nur leidenschaftlich neugierig“ und mit Worten von Hermann Hesse beendete sie ihre Rede.

Musikalische Einlagen der Schulband und des „Marienblechs“ sorgten zwischen den einzelnen Ansprachen für Abwechslung.

Benedict Röwe bedankte sich gemeinsam mit Angélique Bajenski in der Rolle des Schulsprechers bei Lehrern und Eltern für die vergangenen Jahre und blickte ein wenig wehmütig auf die gemeinsame Zeit zurück. Dabei wünschte er sich, dass die entstandenen Freundschaften noch lange halten werden. Danach bedankten die Klassen sich bei den Klassenlehrern Herrn Burrichter-Cloer, Frau Kramer, Frau Ginter und Frau große Kohorst mit Präsenten.

Elternratsvorsitzende Sandra Behrens-Jacobsen beglückwünschte die Jugendlichen zum erfolgreichen Abschluss und dankte Eltern und Lehrern für die Begleitung durch die Schulzeit der vergangenen Jahre an der Marienschule. Dabei wandte sie sich den Jugendlichen zu und sagte bezogen auf das Motto „egal welchen Weg ihr jetzt auch gehen werdet, es wird immer jemanden geben, der auf euch aufpasst und euch begleitet.“

Bei der Vergabe der Abschlusszeugnisse wurden dann zunächst die Klassenbesten geehrt. Dieses waren Cindy Dziebel 10aH, Louisa Vaske 10aR, Marleen Drüding 10bR und David Niemann aus der Klasse 10cR. Jahrgangsbeste wurde damit Cindy Dziebel aus dem Bereich der Hauptschule mit einem Notendurchschnitt von 1,86 und aus dem Realschulbereich Louisa Vaske und David Niemann mit einem Notendurchschnitt von 1,47.

Den MT- Ehrenpreis für soziales Engagement erhielten Cindy Dziebel und Bjarne Fahlbusch. In ihrer Laudatio tauchten immer wieder Begriffe wie Hilfsbereitschaft, Rücksicht, Toleranz und Verantwortungsbewusstsein auf.

Der Bischofspreis ging in diesem Jahr an Denise Oldenburg aus der Klasse 10cR. Ihr wurde eine Chagall-Bibel überreicht. Auch Denise kümmerte sich vorbildlich um ihre Mitschüler.

Der Abschluss-und gleichzeitig WM-Song der ARD von Clueso und den Fantastischen Vier mit dem Titel „Zusammen“ holte ein letztes Mal alle Jugendlichen auf die Bühne, um gemeinsam zu singen.