Aktuelle Seite: Start > Hauptschulzweig > Mit allen Sinnen durch den Wald

Mit allen Sinnen durch den Wald

Waldexkursion 8aH_1
Bericht über die Waldexkursion der Klasse 8aH.
Am 16.06.2014 machten wir, die Klasse 8aH, mit Frau Schüer, unserer Klassenlehrerin Frau Pagenstert und Frau Varnhorn eine Waldexkursion. Mit dem Fahrrad fuhren wir zu einem Waldstück der Bührener Tannen, um den Wald mit allen Sinnen zu erleben, Pflanzen und Tiere des Waldes zu erkunden und insbesondere den Wald schätzen zu lernen.

Als alle pünktlich um 8 Uhr und startbereit, bepackt mit Bestimmungsbüchern und Sammelgläsern, am Eingang unserer Schule versammelt waren, konnte es losgehen. Mit Jan und Alex an der Spitze kamen wir sicher um ca. 8:30 Uhr an unserem Ziel an. Zuallererst sprühten sich alle zum Schutz vor übertragbaren Krankheiten mit einem Zeckenschutzmittel ein. Nach einer kurzen Besprechung und einer ersten Stärkung begannen wir unsere Exkursion durch den Wald. Frau Schüer nahm dazu ein langes Seil, an dem sich alle Schüler/innen festhielten und führte uns vorsichtig „über Stock und Stein“ durch den Wald, bis wir an einer geeigneten Stelle, um unser Gepäck abzulegen, ankamen.

Dort spielten wir Spiele, stellten Beobachtungen an und bestimmten Käfer, Bäume und Pflanzen. Eines der Spiele hieß „Eulen und Mäuse“. Dafür wurde unsere Gruppe in zwei Teams aufgeteilt: Die Eulen und die Mäuse. Frau Schüer gab Aussagen zum Thema „Tiere und Pflanzen des Waldes“ von sich, z.B. zeigte sie ein Buchenblatt und sagte, es sei ein Eichenblatt. Wenn eine Aussage, wie diese, falsch war, mussten die Mäuse die Eulen jagen, und wenn sie richtig war, jagten die Eulen die Mäuse. Gefangene Spieler wechselten zum gegnerischen Team. Besonders gefiel uns das „Erfühlen von Bäumen“ in Partnerarbeit. Hierbei ging es darum, einen Baum mit verbundenen Augen nur durch Betasten und Erfühlen zu bestimmen und ihn anschließend wiederzufinden. Wie unterschiedlich sich Baumrinden und Wurzelgeflechte am Boden anfühlen, wurde uns erst durch dieses Spiel richtig bewusst.

Ein weiteres Highlight war auch das Erstellen von „Geräuschelandkarten“. Dafür suchte sich jeder einen Platz im Wald, an dem er allein und ungestört war. Nun lauschten wir auf die Klänge und Geräusche, die uns umgaben und trugen das, was wir hörten, in unsere eigenen Karten ein. Abschließend suchten wir verschiedene Dinge im Wald. Dafür verteilte Frau Schüer „Finde etwas ...“- Zettelchen. Zum Beispiel: „Finde etwas Giftiges“, „Finde etwas Hartes“, „Finde etwas Glänzendes“ usw. Unter anderem fanden wir ein winziges Schneckenhaus; das war etwas „Bezauberndes“. Außerdem auch einige Mistkäfer und eine Nacktschnecke, die wir als „Klassenschnecke“ mitnehmen wollten, es aber leider nicht durften. (Da es ja ein Lebewesen des Waldes ist! :-) Zu guter Letzt machten wir eine kurze Abschlussrunde, in der jeder seine Meinung über den Tag mitteilte. Um ca. 12:30 Uhr gingen wir alle zusammen zu unseren Fahrrädern und traten gemeinsam die Heimreise an.

(Ein Bericht der Klasse 8aH mit Unterstützung von Frau Schüer)


„Ich persönlich fand diese Exkursion super! Man hat viel gelernt und es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich würde mich sehr über eine weitere solche Aktion freuen.“ (Jana T.)

„Dazu möchten wir uns noch im Namen der ganzen Klasse bedanken, dass Frau Schüer das so toll organisiert hat! Wir sollten öfter solche Ausflüge machen. Man lernt dadurch echt sehr viel.“ (Justine Sch.)

,,Es war wirklich sehr schön den Wald zu entdecken. Wir können den Wald jetzt auch besser schätzen!“ (Evin Y.)

Diese Geräuschlandkarten entstanden bei der Waldexkursion:

Geräuschelandkarte_3

Geräuschelandkarte_2

Geräuschelandkarte_3

Geräuschelandkarte_4



Bilder der Waldexkursion:

Aktuelle Seite: Start > Hauptschulzweig > Mit allen Sinnen durch den Wald