Aktuelle Seite: Start > Realschulzweig > Fächer / Aktionen > Darstellendes Spiel

Uncategorised

WK II Fußballer der Marienschule glänzen

Ticket zum Kreisgruppenentscheid gelöst

Die Fußballer der Marienschule der Altersklasse WK II qualifizierten sich heute Vormittag in Bösel mit drei Siegen und einer Niederlage als erstplatziertes Team für den Kreisgruppenentscheid am 4. Mai 2016 in Garrel.
In allen 4 Partien ließen die Marienschüler nicht viel zu und kassierten in allen 4 Spielen nur ein Gegentor. Zwar verlor man das Auftaktspiel gegen das CAG mehr als unglücklich mit 0:1, aber schon in diesem Spiel sah man, dass die Oberschule Marienschule sich vor niemandem auf diesem Niveau zu verstecken hatte. Mit Siegen gegen die Schulen aus Bösel (2:0), Friesoythe (1:0), und dem SZ Saterland (1:0) vergoldeten sich dann „unsere Jungs“ ihre insgesamt sehr gute Vorstellung mit 9 Punkten. Aber auch charakterlich waren die Marienschüler spitze, da sie sich nicht von Beschimpfungen und Beleidigungen einiger Schüler anderer Schulen aus dem Konzept bringen ließen.
Das gut organisierte Turnier war also ein voller Erfolg.

Mannschaft:
Ocak, Ocak, Preut, Meyer, Kordon, Middendorf, Müller, Janosch, Rademacher, Spils, Willenborg, Scheele, Gündogdu, Scheibel

Klasse 9bR in der Zukunft


Die Klasse 9bR der Marienschule war am Montag 11.04.2016 vormittags zu Besuch bei der EWE-Netz im Zentrum Zukunft.

Die Betriebserkundung hat die Klasse beim letzten Wirtschaftsjunioren-Wettbewerb der IHK-Oldenburg im vergangenen Herbst gewonnen.

Nach der Begrüßung durch die Leitung des Zukunftshauses Frank Hermes und dem Vertreter der EWE AG Christoph Meurer folgte eine kurze Einführung in die Aufgaben und Arbeitsgebiete der EWE. Einblick gab es auch in die verschiedensten Berufsfelder, die von der EWE angeboten werden. Die 27-köpfige Schülergruppe wurde aufgeteilt und in zwei Gruppen von Frank Hermes und Frank Schorn durch das Zentrum Zukunft geführt.

Hier wurde die Vision vom Wohnen und die Verbindung von höchsten Komfort mit nachhaltigem Energiemanagement zum Highlight. Waschmaschinen, die Farben erkennen können, Haushaltsgeräte, die sich nach Energiesparaspekten selbst regulieren und Heizungssysteme, die sich über Ihr Handy fernsteuern lassen wurden von den Schülern begutachtet.

Im vollständig eingerichteten Wohnbereich des Zentrum Zukunft erlebten die Schüler, wie  Infotainment, Energiemanagement und eHealth zu einem Gesamtkonzept verschmelzen und den Alltag in Zukunft unterstützen werden.

Ein gemeinsames Mittagessen rundete den 4stündigen Besuch ab.

Sachspendensammelaktion im April 2015

Achtung: Erneut große Sachspendensammelaktion mit der DHL

Freitag, 8.4. 2016 von 14.00-16.00 Uhr
Parkplatz der Marienschule
(Am Dornkamp, 49661 Cloppenburg)

Betriebspraktikum des Jahrgangs neun

88 Schüler/innen steigen ins Berufsleben ein


Auch in diesem Jahr hatten die 88 Schüler und Schülerinnen der drei neunten Realschulklassen der Oberschule Marienschule Cloppenburg wieder einmal die Möglichkeit, die Arbeitswelt zu „testen“ und dabei Einblicke in den teilweise doch recht anstrengenden Berufsalltag zu gewinnen. Im Großen und Ganzen waren die Jugendlichen mit ihren selbst gesuchten Praktikumsplätzen, die sich hauptsächlich auf den Bereich Cloppenburg und die umliegenden Gemeinden beschränkten, sehr zufrieden und empfanden diese Auszeit als eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag. Auch die Betriebe zeigten sich mit dem Engagement und der Lernbereitschaft der Jugendlichen sehr zufrieden. Teilweise mussten die Schüler/innen aber auch die Erfahrung machen, dass so ein Arbeitstag recht lang und auch körperlich anstrengend sein kann. So manch einem fiel die Umstellung von Schule auf Beruf schwer und so waren viele zum Feierabend richtig müde. Dennoch werteten sie das Praktikum äußerst positiv. Nur wenige Mädchen und Jungen suchten sich einen Handwerksbetrieb. Viele möchten auch erst nach der 10.Klasse ein Gymnasium besuchen.

Wünschenswert wäre es, wenn die Betriebe den Jugendlichen aufgrund einer erfolgreichen Praktikumstätigkeit einen Ausbildungsplatz in Aussicht stellen würden bzw. dabei beratend helfen könnten. Persönliche Werteinstellungen wie Ausdauer, Sorgfalt, Leistungsbereitschaft, Kreativität, Pünktlichkeit und Verantwortungsbewusstsein sind auch heute noch neben einem guten Zeugnis wichtige Voraussetzungen zur Qualifikation für den Arbeitsmarkt. Hinzu kommt mehr denn je die Bereitschaft der „neuen“ jungen Arbeitnehmer, Flexibilität und Mobilität zu demonstrieren sowie der Wille, auch einen Teil der Freizeit für Aus- und Weiterbildung zur Spezialisierung des Berufes zu opfern. Außerdem ist es heute wichtig, nicht nur an seinem Traumjob festzuhalten, sondern auch hier auf Alternativen einzugehen.

Das Betriebspraktikum wurde bereits ausführlich im Unterrichtsfach Wirtschaft vorbereitet. Dabei wurden den Jugendlichen umfangreiche Informationen gegeben, die sie auf die neue Situation „Arbeitsplatz“ einstimmen sollten. Aber auch die Schüler/innen hatten sich selber sehr gut auf ihren Praktikumsplatz vorbereitet und umfangreich informiert.

Die Einsatzgebiete der Praktikanten betrafen fast alle Bereiche von A-Z des wirtschaftlichen Lebens wie z.B. im Verwaltungsbereich, in Kindergärten, im Krankenhaus sowie im Bereich Handel/Industrie, als Golflehrer und Fitnesskauffrau usw.

Nach den zur Erholung anstehenden Osterferien werden die Jugendlichen die Erfahrungen des Praktikums mit ihren betreuenden Lehrkräften auswerten. Jeder Schüler muss seine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke zudem auch in einem eigens geschriebenen Praktikumsbericht darstellen.

Abschließend kann man sagen, dass solch eine Unterbrechung des Schulalltages und der- wenn auch kurze -Einblick in das Berufsleben äußerst sinnvoll und durchaus wünschenswert sind. So können die Jugendlichen auch testen, ob ihre Vorstellung des gewünschten Berufes auch mit der Realität übereinstimmt bzw. ob sie sich doch zwecks der anstehenden Berufswahl neuorientieren sollten.

 

Before I die I want to...

Marienschule beteiligt sich am Kunstprojekt


Die Klasse 5a der Oberschule Marienschule Cloppenburg hat gemeinsam mit der Klassenlehrerin Sabine Bay am Kunstprojekt „Before I die I want to…“ teilgenommen.Dieses Projekt wurde in Zusammenhang mit der Jugendkirche gestartet. Auf drei Tafeln, die vor der LZO in der Stadtmitte stehen, sollen Menschen aller Altersgruppen in Cloppenburg im Zeitraum vom 12./13. – 23./24. März diesen Satz vervollständigen. Die Statements werden dann in alternativen Jugendgottesdiensten an den Kar- und Ostertagen aufgenommen.

Aktuelle Seite: Start > Realschulzweig > Fächer / Aktionen > Darstellendes Spiel